David Fix letzter Deutscher im Hauptfeld

Veröffentlicht in: Nicht kategorisiert | 0

Bruchköbel – An den ersten beiden Tagen des Jugendweltranglistenturniers um den Head Cup Bruchköbel operated by Michel Hotels beim TC Bruchköbel haben sich die Favoriten durchgesetzt. Der topgesetzte Matthew William Donald aus Tschechien gewann sein Match der zweiten Runde, benötigte gegen den Spanier Miguel Avendano Cadena jedoch drei Sätze. In zwei Sätzen qualifizierte sich den an Position zwei gesetzte Rumäne Mihai Alexandru Coman durch seinen Zweisatzsieg gegen Viktor Markov aus Bulgarien. Coman, der an der Alexander-Waske-Tennis-University in Offenbach trainiert und für den TC Bad Vilbel in der Regionalliga an den Start geht, überzeugte Alexander Waske, der beim Turnier in Bruchköbel eine ganze Reihe von seinen Spielerinnen und Spielern betreut. „So ein Turnier vor unserer Haustüre nehmen wir gerne mit“, so Waske. Von seinem Team trat auch Taym Al Azmeh an, der für den FTC Palmengarten spielt. Er hatte mit den an Nummer drei gesetzten Peruaner Gianluca Ballotta das schwerste Los vor sich und konnte sein Match trotz eines 6:0-Satzgewinnes im ersten Durchgang nicht nach Hause bringen, unterlag am Ende noch deutlich in drei Sätzen.

Waske betreut sein Team in Bruchköbel, in der kommenden Woche geht es nach England (Roehampton) zu einem Vorbereitungsturnier auf  Rasen ehe eine Woche danach auch die Juniorenwettbewerbe in Wimbledon auf dem Programm stehen.

Im Achtelfinale steht auch Filip Apltauer aus Tschechien. An Position acht gesetzt hatte Apltauer, der für Rot-Weiß Sprendlingen seine Medenspiele bestreitet, beim 6:3, 6:1 gegen den Chinesen Ye Hongyu schließlich keine Mühe.

Auch bei den Juniorinnen setzten sich, bis auf eine Ausnahme, die Topspielerinnen in der zweiten Runde durch und qualifizierten sich für das Achtelfinale. Die Polin Malwina Rowinska, aufgrund ihre Ranglistenposition die große Favoritin, benötigte gegen Karla Bartel jedoch drei Sätze fürs Weiterkommen. Mit Sonja Zhiyenbayava und Valentina Steiner scheiden die beiden weiteren deutschen Spielerinnen, beide ebenfalls in drei Sätzen, aus.

Unter den Augen der deutschen Bundestrainer Philipp Petzschner und Peter Pfannkoch haben sich auch die Reihen der deutschen Spieler bei den Junioren gelichtet. Yannik Kelm verlor gegen den an Position fünf gesetzten Schweizer Patrick Schön mit 1:6, 4:6. Somit bleibt David Fix der „letzte Mohikaner“ im Einzel des Deutschen Tennis Bundes. Der für den TC Wolfsberg aus Pforzheim spielende Fix gewann sein Zweitrunden Match gegen den Tschechen Lukas Velik mit 7:5, 6:2 in zwei Sätzen.

„Durch nochmalige Hochstufung auf J2 hat sich auch die Qualität der Begegnungen angehoben“, sagt Turnierdirektor Martin Fetzer. „Wir haben Teilnehmer in diesem Jahr dabei, für die es keinen Sinn machen würde, Turniere der Kategorie J3 oder J4 zu spielen. Dies haben wir auch bei den Anmeldungen gemerkt.“

Rolf Joachim Rebell

Fotos: Temipress / Hikmet Temizer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.